Häufige Fragen

Wir freuen uns, dass Sie unsere Internetseite besuchen. Wir haben die Antworten zu häufigen Fragen zusammengefasst. Falls Ihre Frage hier nicht steht, können Sie uns gerne kontaktieren.

Was brauche ich im Fechttraining?

Wer ganz am Anfang seiner fechterischen Laufbahn steht, bekommt die notwendige Fechtausrüstung für die ersten 6 Monate vom Fecht-Club gestellt.

Für das Training sind hallentaugliche Sportschuhe, lange Sporthose und T-Shirt (und Wechselshirt) und ausreichend Flüssigkeit für das schweißtreibende Training notwendig.

Was kostet eine Fechtausrüstung?

Keine Angst… man muss sich nicht alles sofort und auf einmal zulegen. Oft gibt es auch im Verein „second hand Ausrüstungen“. Und man kann sich von Zeit zu Zeit zum Geburtstag oder anderen Anlässen etwas wünschen.

Eine komplette Ausrüstung kostet komplett neu, für einen Erwachsenen Fechter etwa 700 €. Üblicherweise beginnt man damit sich eine passende Maske, Handschuh und Waffe zuzulegen.

Mit wie viel Jahren sollte man mit dem Fechten beginnen?

9 Jahre ist üblicherweise ein gutes Alter um mit dem Fechtsport beginnen. Jüngere Kinder haben meist noch nicht das nötige Verantwortungsbewußtsein im Umgang mit den Fechtwaffen. Jugendliche und Erwachsene können aber jederzeit anfangen. Es gab schon so manchen Quereinsteiger, der es mit Ehrgeiz und Ausdauer zu etwas gebracht hat. Grund­sätzlich gilt: Es ist nie zu spät um mit Sport anzufangen!

Wie häufig soll man zum Training kommen?

Um den Fechtsport sinnvoll zu erlernen sollte man regelmäßig trainieren und unsere Trainingszeiten mindestens 1x, bestenfalls 2x die Woche nutzen. Empfehlenswert ist eine Trainingsdauer von 60 – 90 Minuten.

Um einen ordnungsgemäßen Trainingsbetrieb anbieten zu können, bitten wir bis spätestens 15 Minuten nach Trainingsbeginn (1700 Uhr) zu erscheinen.

Wie läuft ein Training ab?

Eine Trainingseinheit beginnt stets mit Aufwärmübungen, in Form von Spielen und/oder koordinativen Einheiten. Es folgen Gruppenübungen zur Stärkungen der Grundlagenausdauer und gemeinschaftlicher fechterischer Zweckgymnastik und Beinarbeit.

Das Fechten kommt natürlich auch nicht zu kurz, sodass je nach Bedarf auf mehreren Fechtbahnen gefochten wird. Hierbei ist echt wichtig, die erlernten Techniken im Wettkampf umzusetzen und durch Gefechte Erfahrungen zu sammeln. Hier entsteht die Freude am Moment, den Gegner im spannenden Wettkampf elegant zu überlisten. Man lernt mit Anstand zu gewinnen, mit Würde zu verlieren und für seine Ziele beherzt zu kämpfen.

Ambitionierte Fechter erhalten von den Trainern Einzellektionen zur Weiterentwicklung ihres technischen und taktischen Könnens.

Wie fechte ich auf Turnieren?

Grundvoraussetzung für die Teilnahme an Turnieren ist das Ablegen der sog. Turnierreifeprüfung im Fechten. Diese Prüfungen werden in regelmäßigen Abständen abgehalten, sodass auch Quereinsteiger und Spätzünder zeitnah Turnierreife erlangen können. Die Erfahrung zeigt, dass bis dahin ein mindestens einjähriges Trainingspensum absolviert werden muss.

Es finden regelmäßig Turniere in verschiedenen Altersklassen und Schwierigkeitsgraden statt. Deren Teilnahme ist freigestellt.

Die eigene technische und taktische Versiertheit steigert sich von Turnier zu Turnier. Erfolgreiches Abschneiden bei Qualifikationsturnieren für regionale und nationale Meisterschaften ebnen den Weg auch höhere Ziele anstreben zu können.

Was kostet der Clubbeitrag?

Der Beitrag ist in unserem Fechtclub moderat gestaffelt. Zur Zeit zahlen Kinder, Jugendliche, Studenten und Azubis monatlich 13,00 €, Erwachsene 18,00 €.

Dazu kommt der jährliche Beitrag an den Bayerischen Fechterverband von 28,00 €.

Damit ist der Fechter über den BLSV versichert.

Ist Fechten gefährlich?

Grundsätzlich nein! Die Gefahr, sich beim Fechten zu verletzen, ist genau so groß wie bei jeder anderen Sportart. Fechten gehört Dank seiner guten Schutzausrüstung und dem strikten Reglement zu einer der sichersten Sportarten überhaupt. Durch die Schutzausrüstung sind die Gefahren nicht größer als bei anderen Sportarten.

Verletzungen durch die Fechtwaffen selbst sind durch die hohen Sicherheitsbestimmungen, die Waffen und Kleidung be­treffen, nahezu ausgeschlossen. Die Gefahr, mal mit blauen Flecken nach dem Training nach Hause zu kommen, besteht allerdings schon. Und am Anfang könnte es mal einen kleinen Muskelkater geben.

Schauen Sie doch einfach mal bei uns rein – wir freuen uns auf Ihren Besuch!